Servicewarnung: Schließung der Washington Bridge in westlicher Richtung Details >>

ADA/Paratransit-Erweiterungsstudie

Im Jahr 2022 untersuchte RIPTA den ADA/Paratransit-Dienst, um zu verstehen, wie es aussehen könnte, den aktuellen Paratransit-Dienst auf andere Gebiete des Staates auszudehnen.

Über RIde/ADA Paratransit

So wie das System mit festen Routen Menschen mit Arbeit, Familie, Bildung, Einkaufen, Erholung und mehr verbindet, bietet der Paratransit-Service RIde von RIPTA diese Verbindungen für Fahrgäste, deren Behinderungen sie daran hindern, den Bus mit festen Routen selbstständig zu nutzen. Qualifizierte Fahrer müssen sich bewerben und für die Nutzung von RIde zugelassen sein. In Übereinstimmung mit den Bundesrichtlinien können Paratransit-Fahrer derzeit Fahrten anfordern, die innerhalb einer Dreiviertelmeile auf beiden Seiten und während der gleichen Betriebszeiten wie der RIPTA-Bus mit fester Route beginnen und enden. Dadurch kann RIPTA Paratransit-Fahrern das gleiche Serviceniveau bieten wie Fahrgästen mit fester Route.

Über diese Studie

Das RIPTA führte diese Studie als Reaktion auf eine Anfrage der Generalversammlung von RI durch, um die Bedürfnisse älterer Erwachsener und Personen mit Behinderungen zu bewerten, die außerhalb des aktuellen Paratransit-Servicebereichs reisen. RIPTA betrachtete die Kosten und Vorteile eines landesweiten Programms, um diesen Bedürfnissen besser gerecht zu werden, und erwog mögliche Alternativen. Im Dezember 2022 erstellte RIPTA einen Abschlussbericht, in dem die Anzahl der Personen, die potenziell von jeder Alternative versorgt werden, und die zu ihrer Unterstützung erforderlichen Ressourcen geschätzt werden.

Landesweite Paratransit-Erweiterungsstudie

Projekt Zeitleiste

Oktober

Bewertung abgeschlossen

November

Entwurf des Programmdesigns abgeschlossen und öffentliches Feedback

Dezember

Endgültiger Programmentwurfsbericht abgeschlossen