ALARM: Aufgrund der aktuellen COVID-19-Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit sind viele RIPTA-Büros und Transitzentren geschlossen. Details >>

Beratender Ausschuss für barrierefreie Transporte

Beratender Ausschuss für barrierefreie Transporte (ATAC) der Rhode Island Public Transit Authority

Das ATAC wurde ursprünglich 1991 gegründet, um die Anforderung des Federal Americans with Disabilities Act (ADA) zu erfüllen, Menschen mit Behinderungen in den Planungsprozess für den ADA Complementary Paratransit Plan für die Rhode Island Public Transit Authority (RIPTA) einzubeziehen. 

Nachdem die ADA-Paratransit-Anforderungen vollständig umgesetzt worden waren, wurde der ATAC als beratender Ausschuss für RIPTA neu erfunden, der Beiträge zur Zugänglichkeit aller Transportdienste und zu anderen transportbezogenen Fragen, die Menschen mit Behinderungen betreffen, lieferte. 

Die Mehrheit der ATAC-Mitglieder sind Menschen mit Behinderungen, die Festnetz- und / oder Paratransitdienste nutzen. Seit 2001 sind die Co-Vorsitzenden RIPTA-Kunden mit Behinderungen. Zu den ATAC-Mitgliedern gehören auch Vertreter staatlicher, gemeindebasierter und Interessenvertretungsorganisationen, die Menschen mit Behinderungen dienen.

In Übereinstimmung mit dem Allgemeinen Gesetz von Rhode Island, Abschnitt 39-18-4 (7), erfüllt die ATAC die Anforderung der RIPTA, „einen beratenden Ausschuss aus Senioren / Menschen mit Behinderungen einzurichten, die konstituierende Nutzer der Dienste der Behörde sind, um bei der Umsetzung dieser Maßnahmen behilflich zu sein Sektion." ATAC-Mitglieder haben sich häufig mit dem Gouverneur, Mitgliedern der Generalversammlung und anderen Beamten getroffen, um die Bedeutung der RIPTA-Dienste zu unterstützen.

Die ATAC tritt mit einigen Ausnahmen jeden ersten Donnerstag im Monat um 4 Uhr zusammen. Der Input und das Feedback des ATAC sind für RIPTA wichtig, und die gegenseitig respektvolle und produktive Arbeitsbeziehung hat zu vielen signifikanten Verbesserungen bei den Transportdiensten für Rhode Islander mit Behinderungen geführt.

Jede Person, die eine Behinderung hat oder eine Organisation vertritt, die sich mit Behinderungsfragen befasst, kann ATAC-Mitglied werden. Die Mitgliedschaft wird zweimal in Nichtwahljahren und dreimal in Wahljahren festgelegt: bei der ersten ATAC-Sitzung des Jahres und der sechsten Sitzung des Jahres sowie bei der Sitzung, die unmittelbar vor den zweijährlichen Amtsträgerwahlen stattfindet. Um bei einem ATAC-Meeting stimmberechtigt zu sein, muss eine Person an 2 der vorherigen 3 ATAC-Meetings teilgenommen haben.

Via
Link kopieren