ALARM: Aufgrund der aktuellen COVID-19-Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit sind viele RIPTA-Büros und Transitzentren geschlossen. Details >>

Öffentlichkeit eingeladen, Beiträge zum Verkehrsbedarf für den koordinierten Verkehrsplan des Staates zu leisten

21. April 2022

Pressemitteilungen

Vier virtuelle öffentliche Sitzungen, die vom 25. April bis 4. Mai stattfinden

Die Rhode Island Public Transit Authority (RIPTA) und der Rhode Island Human Services Transportation Coordinating Council veranstalten vier virtuelle öffentliche Treffen, die sich auf die Transportbedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, älteren Erwachsenen und anderen Personen konzentrieren, die Transporthilfe benötigen. Diese virtuellen Hörsitzungen geben der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Beiträge zum landesweiten koordinierten Plan für den Transport öffentlicher Verkehrsmittel und menschlicher Dienste zu leisten. Dieser Plan konzentriert sich auf die Verbesserung der Mobilität von Senioren und Menschen mit Behinderungen und wurde zuletzt 2018 aktualisiert.

Die virtuellen Hörsitzungen sind auf Zoom wie folgt geplant:

  • Montag, 25. April • 1:2 bis 30:XNUMX Uhr
  • Mittwoch, 27. April • 5:6 bis 30:XNUMX Uhr
  • Donnerstag, 28. April • 10:11 bis 30:XNUMX Uhr
  • Mittwoch, 4. Mai • 3:4 bis 30:XNUMX Uhr

Wer sollte teilnehmen?

Personen mit Behinderungen, ältere Erwachsene und Menschen, die Hilfe beim Transport benötigen, sowie alle Organisationen, die diese Bevölkerungsgruppen vertreten.

ASL-Dolmetschen wird zur Verfügung gestellt. Um sich im Voraus anzumelden oder mehr über den Plan zu erfahren, besuchen Sie RIPTA.com/CoordinatedPlan. Personen können auch (401) 784-9500 x1283 anrufen, um eine Einwahlnummer oder andere Unterkünfte anzufordern.

Als designierter Mobilitätsmanager für Rhode Island bietet RIPTA öffentliche Nahverkehrsdienste an, die den Mobilitätsbedürfnissen aller Menschen im Bundesstaat entsprechen, einschließlich älterer Erwachsener und Menschen mit Behinderungen. Im Jahr 2017 wies die Generalversammlung von Rhode Island RIPTA außerdem an, einen landesweiten Human Services Transportation Coordinating Council einzuberufen, um Programme über die verschiedenen staatlichen Behörden hinweg besser zu integrieren, die Personen unterstützen, die spezialisierte Transporthilfe benötigen.

RIPTA und der Koordinierungsrat haben die Aufgabe, regelmäßige Aktualisierungen des landesweiten koordinierten Plans gemäß den Bundesrichtlinien vorzubereiten. Dieser Plan muss alle fünf Jahre aktualisiert werden, um die sich ändernden Transportbedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, älteren Erwachsenen und Menschen mit niedrigem Einkommen zu berücksichtigen; Bereitstellung von Strategien zur Erfüllung dieser Bedürfnisse; und priorisieren Sie Dienstleistungen für die Finanzierung und Implementierung.

RIPTA ermutigt Verkehrsverbraucher, Anbieter, Vertreter von Interessenvertretungen und andere, an einer der vier öffentlichen Hörsitzungen teilzunehmen. Eine zweite Runde von Listening Sessions ist für diesen Sommer geplant.

Via
Link kopieren